RED goes artguerilla!

was haben der fluch der karibik und die artguerilla münchen gemeinsam?

da geht die post ab: geniales video aufgenommen auf einer RED Epic - 'i spy' von mikhael paskalev, regie: andré chocron www.andrechocron.no

klare sache: die fotografische wunderwaffe RED Epic!

manche sagen, kameras wie die RED Epic werden den workflow in der fotografie vollständig verändern, film und fotografie werden zusehends verschmelzen. und genau das wollen wir bei der artguerilla münchen ausprobieren!


zu den leuten, die das behaupten, gehört auch der fotograf >gero breloer, den wir für diesen aussergewöhnlichen artguerilla-workshop zugunsten von >reporter-ohne-grenzen gewinnen konnten.

und zu den leuten, die die antwort kennenlernen wollen, gehört >martin ludwig, der uns dafür zwei seiner prachtstücke inklusive objektiven und allem schnickschnack zur verfügung stellt.

zehn professionelle fotografen (und wir meinen jedes wort genauso: 1. zehn 2. nur für profis 3. nur für fotografen, also keine film-fuzzis) bekommen am samstag, 02. juni 2012, in münchen die gelegenheit, einen tag lang die RED Epic kennenzulernen und auszuprobieren.

 

der workshop

die teilnahme am ganztages-workshop (09h30 bis 17h30) kostet 200€. darin ist alles inbegriffen, auch kaffee, getränke und ein kurzer lunch. nur anreisen musst du selber. rechtzeitig. denn wir fangen punkt 09h30 an, gnadenlos!

da alle beteiligten auf tagesgage, honorar, miete etc. vollständig verzichten - tausend dank dafür!!! - wird 100% (in worten hundert prozent) des erlöses zugunsten von >reporter ohne grenzen gehen, mehr über reporter-ohne-grenzen unten bei 'die beteiligten'.

der workshop wird voraussichtlich relativ bald ausgebucht sein, daher solltest du schnell sein und kannst dich direkt hier anmelden. wie gesagt: maximal 10 professionelle fotografen! naja, wenn ein elfter kommt is' auch gut, dann ist aber schluss - damit die zwei freibier-gesichter von der artguerilla auch noch reinpassen - grins ;-)

bitte deine daten korrekt eingeben, eine falsche email-adresse landet eben irgendwo im virtuellen nirvana.

eine teilnahmebestätigung kommt in den nächsten tagen, spätestens aber anfang mai. darin stehen alle weiteren details wie adresse, bankverbindung etc.

ich melde mich hiermit VERBINDLICH an (die mit * markierten felder sind pflichtfelder):

 

der fotograf gero breloer, der RED-guru matthias stöckl und christoph von der artguerilla werden dich durch einen interessanten tag begleiten.

zunächst wirst du alles über den workflow mit der kamera erfahren, gero wird dir die arbeitsweise an der kamera zeigen und über seine erfahrungen mit der dslr-videographie berichten. matthias wird die trickkiste öffnen, wie das rohmaterial von der kamera über die software RED CineX bis zu Photoshop CS6 (!) kommt.

und natürlich wirst du die möglichkeit bekommen selber an der kamera zu stehen: zwei sets werden vorbereitet sein, ein outdoor-shooting und ein indoor-setup vervollständigen eine für dich sicher sehr interessante erfahrung. und wenn du deinen laptop mitbringst, kannst du sowohl rohmaterial wie fertige tiffs gerne auf deiner eigenen maschine bearbeiten, so siehst du, ob die datenmengen noch verkraftbar sind.

  • 9h30 - christoph macht das allgemeine hallo mit obligatorischem 'wer-zum-teufel-bist-du-eigentlich?'
  • 10h - gero zeigt dir die grundlagen des filmens
  • 12h - matthias stellt dir die kamera vor und schraubt an objektiven und kabeln rum
  • 12h30 - was zum beissen gibt's natürlich auch!
  • 13h30 - gero und matthias führen mit dir zwei parallele shootings durch, 1x indoor, 1x outdoor
  • 15h - matthias zeigt dir den workflow der rohdatenverarbeitung bis zum export in photoshop
  • 16h - du kannst auf deinem mitgebrachten laptop die tif-dateien in photoshop auseinandernehmen
  • 17h - christoph macht die abschlussrunde und fragt: und, ist das was für fotografen?

der fotograf vincent laforet ('american photo' nahm ihn 2005 in seine 'top 100 most influential people in photography' auf) stellte in seinem >blog seinen lesern die frage, mit welcher kamera er dieses >bild aufgenommen haben könnte. er war nach seinem ersten shooting mit der RED Epic selber noch ganz ungläubig und stellte am ende fest: "die kamera hat das potential, alles von grund auf zu ändern - und zwar radikal"!

alles weitere über die RED erfährst du unten in dem sehr guten tutorial von dave connor.

und falls du gerade um die fünfzigtausend steine übrig hast, schaust du am besten direkt zu >red und klickst auf den 'order' button. oder (nein, nicht bei obi, du dussel) du gehst zu >ludwig kameraverleih (in münchen, berlin, köln, leipzig und hamburg) und holst dir das passende equipment tageweise, mehr RED Epics hat keiner in deutschland - viel spaß dabei!

>www.red.com


 

test footage von tom lowe mit einer RED Epic, tom ist einer der weltweit besten timelapse-fotografen www.timescapes.org

'chim chim chee-ree' ist ein fast fotografisches video von philip bloom aufgenommen mit einer RED Epic www.philipbloom.net

die beteiligten

gero breloer arbeitet seit 1991 als film- und fotojournalist, u.a. für dpa und ap associated press. während er anfänglich das filmen mit der slr als ergänzung zur fotografie auffasste, bestimmt gerade das heute einen großteil seines arbeitsalltags und hat diesen grundlegend verändert.

einige seiner bilder haben eingang in das gedächtnis der republik gefunden, so das bild mit angela merkel und ihren geballten fäusten während der fussball-wm oder karl-theodor zu guttenberg am times square in new york. unvergessen ist manchem fotografen sicher auch sein aufeinandertreffen mit bruce willis auf einem fototermin in berlin - is' doch geil, oder ;-)

über das filmen und fotografieren hinaus ist gero breloer seit 2010 referent und leiter von workshops zu unterschiedlichen themen für filmer und fotografen, wobei gerade seine kurse zum filmen mit dslr-spiegelreflexkameras großen anklang finden. erst kürzlich ist bei >video2brain seine dvd zum thema erschienen.

gero leitet den filmischen teil des artguerilla-workshops am 02. juni in münchen.

>www.breloer.com

 

matthias stöckl ist projektmanager bei der ludwig kameraverleih und allein dadurch täglich in freier wildbahn dem thema RED Epic und deren verwendungsmöglichkeiten ausgesetzt. und seit dem er bei der REDucation 2011 dabei war, hat er die 'license to shoot' - er ist sozusagen die RED-erfahrene spezialeinheit bei >ludwig kameraverleih!

seit 12 jahren ist er zudem photoshop-nutzer und fan der adobe-suiten. gerade deswegen ist er besonders interessiert daran, was profis aus den standbildern der epic rausholen können - und ob sie das überhaupt wollen ;-)

als kompetenter ansprechpartner für epic hardware und die weiterverarbeitung von RED raw-files mit der RED Cine-X software wird er einblick in die faszinierenden möglichkeiten dieser kamera geben. was liegt also näher als matthias zu fragen, ob er den technischen teil des artguerilla-workshops leiten möchte?

>www.ludwig-kamera.de

 

martin ludwig ist deutschlands Mr. RED - wahrscheinlich hat niemand in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Europa, mehr REDs als martin ludwig.

er ist gelernter kameramann und erkannte früher als jeder andere im metier den zug der digitalen zeit. mit der idee der digitalisierung der kameratechnologie machte er sich bereits in den neunziger jahren einen namen und ist einer der ersten käufer der RED in der firmengeschichte von RED - und das ist der grund, warum er früher als alle anderen nagelneue REDs auf lager hat. er ist eigentümer und geschäftsführer der ludwig kameraverleih. sein claim: "damit bilder sich bewegen"!

'fotografen sind die besseren kameraleute' sagte er vor kurzem zu christoph von der artguerilla und schlug seine idee für diesen workshop vor, nachdem er vom >artguerilla-workshop mit thomas leuthard (im november 2011) erfuhr. da haben wir natürlich nicht lange nachgedacht und sofort zugeschlagen!

danke, mr. ludwig, für die idee und noch mehr danke uns zwei kameras und die location zur verfügung zu stellen!

WE'LL ROCK THE CAM!!!


>www.ludwig-kamera.de

 

christoph kopp ist initiator der artguerilla münchen und organisiert alles - naja, zumindest einiges - rund um diesen workshop. eigentlich ist er freiberuflicher management berater und business coach mit schwerpunkt strategieberatung und change management.

seine große persönliche leidenschaft gilt seit jahren der fotografie. neben seinen eigenen fotografischen und multimedia-projekten sucht er immer die kreative auseinandersetzung nicht nur mit fotografen, sondern auch mit malern, grafikern, musikern - kurz, alles was ihm spaß macht!

falls du fragen zu diesem workshop hast (oder selber mal einen mit der artguerilla machen möchtest) >kontakt

>www.bildwerck.de
>www.christoph-kopp.com

 

100% der erlöse des artguerilla-workshops gehen zugute von reporter-ohne-grenzen. warum?

1985 im südfranzösischen montpellier von einer hand voll journalisten gegründet, ist reporter ohne grenzen heute eine weltweit agierende menschenrechtsorganisation.

ein netzwerk aus über 150 korrespondenten, neun sektionen und drei büros setzt sich rund um den globus für meinungs- und pressefreiheit ein, recherchiert und dokumentiert verstöße gegen dieses menschenrecht und unterstützt verfolgte journalisten und medien. reporter ohne grenzen finanziert sich durch spenden und mitgliedsbeiträgen sowie durch den verkauf von fotobänden. hauptsitz der internationalen Organisation ist in paris; seit 1994 ist die deutsche sektion von berlin aus tätig.

reporter ohne grenzen ist als nichtregierungsorganisation international anerkannt und hat beraterstatus beim europarat, beim menschenrechtsrat der vereinten nationen sowie bei der UNESCO.

für ihr weltweites engagement hat reporter ohne grenzen mehrere auszeichnungen erhalten:

 

  • 2009 den "roland berger preis für menschenwürde" sowie die "karlsmedaille für europäische medien" für den einsatz für pressefreiheit und den schutz verfolgter journalisten
  • 2007 den "siebenpfeiffer-preis" in anerkennung des zur aufklärung verpflichteten journalistischen engagements
  • 2005 den "sacharow-menschenrechtspreis" des europäischen parlaments
  • 2002 den "dr.-erich-salomon-preis" der deutschen gesellschaft für photographie für den vorbildlichen Einsatz der fotografie, um öffentlichkeit für das grundlegende recht auf meinungs- und pressefreiheit zu schaffen
  • 1999 den „newsroom award“ für menschenrechtsarbeit im internet
  • 1997 den „preis für journalismus und demokratie" der OSZE
 

danke an reporter ohne grenzen und vielen dank an katrin jantke für ihre unterstützung!

>www.reporter-ohne-grenzen.de